energetische Sanierung von Gebäuden spart Geld und ist gut für das Handwerk

geschrieben von Stefan am Mittwoch, den 20. August 2008 um 20:12

Immer mehr Hausbesitzer führen energetische Sanierung an ihren Gebäuden durch. Das senkt die Heizkosten der Hausbesitzer und dem Handwer wiederum sichert es Aufträge. So verzeichneten Handwerksfirmen die energetische Sanierung von Gebäuden anbieten 2007 ein überdurchschnittliches Umsatzplus.

Werden die energetischen Sanierungsmaßnahmen konsequent durchgeführt lassen sich so 70 Prozent des Verbrauch an Energie sparen. Doch welche energetischen Sanierungen sind sinnvoll? Hier eine lose Aufzählung der Möglichkeiten.

Doch man sollte auch auf die Reihenfolge der Sanierungsmaßnahmen achten. Welche ist zwingend notwendig und welche lässt sich vielleicht auch noch später realisieren? So sollte eine Wärmepumpe vor der Wärmedämmung eingbaut werden.

Finanzielle Anreize für eine energetische Sanierung werden durch entsprechende Förderprogramme geleistet. So wurde z.B. im Rahmen des Marktaneizprogramms der Bundesregierung der Kesseltausch-Bonus bis Ende 2009 verlängert.

Wer ein neues Haus bauen will kommt ohnehin nicht mehr an den erneuerbaren Energien vorbei. Aus diesem Grund ist es nur sinnvoll, gerade auch in Hinblick auf die immer weiter steigenden Energiekosten ein Passivhaus zu bauen.


Kommentare: (13)

Kategorie: Sanierung


13 Comments

Pingback by deutsche Eigenheime verbrauchen zuviel Energie : Erdwärme für Alle

Made Freitag, 10 of Oktober , 2008 at 21:08

[…] gibt es viele Möglichkeiten der energetischen Sanierung und die Kosten dafür rechnen sich bei den heutigen Energiepreisen allemal. Dazu muss man sein Haus noch nicht einmal zum Passivhaus […]

Comment by Markus

Made Samstag, 17 of Oktober , 2009 at 18:36

Hallo, der Artikel ist wirklich sehr informativ. Es ist sehr sinnvoll wenn man ein Haus neu baut sich über erneuerbare Energie zu informieren, da es ja auch um den Geldbeutel geht. Die möglichkeiten sind ja auch mittlerweille zahlreicher. Wenn man mal zurück denkt war es ja schon eine Revolution als Solaranlagen auf den Markt kamen und heute sind sie etwas ganz normales. Ich würde es jedem empfehlen, es drückt die kosten und ist auch für unsere Umwelt etwas gutes.
Gruß Markus

Comment by Vera

Made Donnerstag, 29 of Oktober , 2009 at 15:32

Hallo, wärmedämmung ist ganz besonders wichtig da man dadurch eine Menge an Kosten sparen kann. Solaranlagen kann man später hinzufügen, aber wie im Artikel schon gesagt wird man ja gefördert.So eine solaranlage ist aber nicht mal schlecht.
Gruß Vera

Comment by Karsten

Made Mittwoch, 17 of März , 2010 at 15:37

zumal man auch beachten sollte, dass sich der Wirkungsgrad der Solaranlagen in der letzten ZEit sich erhöht hat.

Comment by Mitsubishi Zubadan

Made Montag, 24 of Mai , 2010 at 04:10

Es gibt momentan keine bessere Heizung als eine Wärmepumpe.

Comment by Muskelaufbau - Tribulus

Made Sonntag, 6 of Juni , 2010 at 19:57

Ich denke auch so. Es gibt momentan keine bessere Heizung als eine Wärmepumpe. 2 tens die wärmedämmung ist super wichtig.

Comment by Michel

Made Sonntag, 25 of Juli , 2010 at 00:14

Da hast du Recht

Comment by Farlif

Made Sonntag, 25 of Juli , 2010 at 13:55

Hallo,
danke für den Artikel! Er ist zwar schon einige Jahre alt, aber dank BaFa-Hilfen, zinsverbilligten KfW-Krediten und Sonder-Stromtarifen bei den Elektrizitätsversorgern lohnen Wärmepumpen sich ja auch heute noch, auch außerhalb von Passivhäusern – bei einer Außenluft-Wärmepumpe geht es los, günstiger geht es nimmer; und bei Erdwärmepumpen hört es noch lange nicht auf.
In wenigen Jahren hat man die Investition wieder hereingeholt, – und in Kombination mit einer Photovoltaikanlage ist die eigene Energieversorgung fast (oder – je nach Stromtarif, den man ausgehandelt hat – sogar ganz) unabhängig von fossilen Energieträgern. Das nützt der Umwelt, der zukunfts-zugewandten Seite der Wirtschaft und der Energiepolitik.
Ich weiß eigentlich keinen Grund, warum man sich nicht für eine Wärmepumpe entscheiden sollte. 😉
Gruß, Farlif

Comment by Swantje

Made Montag, 20 of September , 2010 at 21:17

Die Wärmepumpen rechnen sich auch aufgrund der speziellen Tarife der Stromanbieter. Noch! Die Entwicklung der Strompreise kann man nicht mit Gewissheit voraussagen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass diese steigen, ist hoch. Aber auch in Zukunft wird die Wärmepumpe bei einem Neubau auf jeden Fall immer eine Alternative sein. Aber man rechnet halt mit vielen Unbekannten..

Comment by Ulrich

Made Freitag, 24 of September , 2010 at 15:56

Hallo!
Solange der für den Betrieb einer Wärmepumpe benötigte Strom auf irgendeine Art und Weise ökologisch gewonnen wird, hat sie meiner Meinung nach tatsächlich eine Daseins-Berechtigung. Wer also von seinen Stadtwerken Ökostrom bezieht, oder sein Pümpchen per PV-Solaranlage füttert – ok.
Andernfalls sehe ich im Konzept der Wärmepumpe keine wirkliche ökologische Innovation, da sie streng genommen ja eine Elektroheizung darstellt und man sich weiter die Abhängigkeit der vier Großen Konzerne begibt. Wertvolle Energie zu verstromen um sie anschließend wieder in Wärme umzuwandeln, ist bezogen auf die Klimabilanz, gelinde gesagt, sch….lecht.
Für Passivhäuser wäre aufgrund des geringen Wärmebedarfs eine kleine thermische Solaranlage (Warmwasser zum Duschen, Waschen oder Baden, gepaart mit einem kleinen Kaminofen für den Rest meine favorisierte Lösung. Aber ja, Pauschalantworten für oder gegen eine Heiz- oder Sanierungslösung gibt es sicherlich nicht, sondern hängt von der jeweiligen Situation des einzelnen Ab. Grüße, Ulrich

Comment by Melanie

Made Mittwoch, 29 of September , 2010 at 05:00

Zur Zeit ist die Wärempumpe oder auch die Erdwärme meiner meinung nachdie effektivste Heizart bei Neubauten. Zum Thema Strompreisentwicklung: Es kann ja auch keiner sagen, wie sich Erdgas/-öl in nächster Zeit entwickeln.

Comment by Sven

Made Samstag, 20 of November , 2010 at 18:34

Die Wärmepumpe ist zwar die effektivste Heizart, allerdings für den Bauherren während der Planungsphase äußerst unsicher, da sich erst bei der Bohrung rausstellt, ob es klappt oder eben nicht. Man muss es sich halt leisten können.

Comment by Solaranlage

Made Dienstag, 14 of Dezember , 2010 at 18:05

Eine Photovoltaikanlage ist schon etwas sehr wirkungsvolles. Gerade in südlichen Gefilden kann man in einem solchen Fall von einer kompletten Selbstversorgung sprechen. Ich beschäftige mich nun seit vielen Jahren mit dieser Thematik und muss sagen, dass immer noch viel zu viel Sonnenlicht ungenutzt bleibt. Solarenergie ist die Zukunft, denn die Sonne wird noch sehr lange bei uns bleiben. Erdöl und Kohle wahrscheinlich eher weniger.

Sorry, the comment form is closed at this time.

über uns

Frank Müller - Architekturbüro Müllers Büro

Wir sind ein Architektur und Ingenieurbüro in Berlin. Wir haben uns auf Niedrigenergie- und Passivhäuser spezialisiert. Das Passivhaus erlangt in Zeiten hoher Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Wir möchten Sie hier über Passivhäuser und über Neues zu diesem Baukonzept informieren.