Passivhaus soll Standardbauweise werden

geschrieben von Stefan am Montag, den 14. Januar 2008 um 11:37

Das Passivhaus soll innerhalb der nächsten 10 Jahre zur Standardbauweise im Neubau werden wenn es nach dem Darmstädter IWU-Institut geht. Das Passivhaus zeichnet sich gegenüber den herkömmlichen Neubauten dadurch aus, dass der Primärenergiebedarf für die Warmwasserbereitung und Heizung um ca. ein Drittel gesenkt werden kann. Diese Einsparungen werden z.B. durch eine sehr gute Wärmedammung und durch dreifache Verglasung erreicht. Darüber hinaus lässt sich weiterhin Energie durch eine effiziente Wärmerückgewinnung sparen.

[via: Bund der Energieverbraucher]


Kommentare: (1)

Kategorie: Energie,Hausbau,Passivhaus,Passivhaus-Konzept


1 Kommentar

Comment by Andy

Made Montag, 14 of Januar , 2008 at 12:55

schön wär´s, aber realistisch betrachtet ist das reines Wunschdenken

Bauen muss wirtschaftlich und bezahlbar sein, sonst wird nicht gebaut. Sinnvoller ist die schrittweise Anhebung der Anforderungen.

Sorry, the comment form is closed at this time.

über uns

Frank Müller - Architekturbüro Müllers Büro

Wir sind ein Architektur und Ingenieurbüro in Berlin. Wir haben uns auf Niedrigenergie- und Passivhäuser spezialisiert. Das Passivhaus erlangt in Zeiten hoher Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Wir möchten Sie hier über Passivhäuser und über Neues zu diesem Baukonzept informieren.