Holzhäuser: Ein Klassiker kehrt im neuen Gewand zurück

geschrieben von juliane am Mittwoch, den 18. März 2009 um 15:50

Seit den 90er Jahren hat sich der Anteil der Holzhäuser in Deutschland verdoppelt. Rund 15 Prozent der 2007 neu gebauten Häuser waren aus Holz, in den 90ern waren es nur etwa sieben Prozent. Heute ist der Fantasie beim Bau eines Hauses, dank zahlreicher neuer Baustoffe kaum noch eine Grenze gesetzt. Holz wird besonders deshalb nachgefragt, weil es aber sehr günstige bauphysikalische Eigenschaften verfügt. Zudem gehört Holz zu den Rohstoffen, die in Deutschland in größerer Menge nachwachsen als sie verbraucht werden. Hauptsächlich Fichte, Kiefer, Tanne oder Douglasie werden zum Hausbau verarbeitet.

Der weitaus größte Teil, rund 80 Prozent, der neuen Holzhäuser werden in Holzrahmenbauweise industriell vorgefertigt. In den vergangenen Jahren sind die Gebäude hochwertiger und individueller geworden. Oft werden Wohnhäuser im Alpenlandstil, gelegentlich auch Schwedenhäuser oder auch amerikanische Holzvillen nachgefragt. Aber auch individuell von Architekten entworfene Gebäude sind im Trend.

Durch die Entwicklung neuer Maschinen wurde der Holzbau revolutioniert. Heute gibt es kaum noch etwas, was nicht auch mit Holz umgesetzt werden könnte. Selbst runde Holzhäuser sind möglich.

Auch in städtischen Gebieten wird inzwischen viel mit Holz gebaut. In Berlin errichteten die Architekten Kaden und Klingbeil das seinerzeit höchste Holzhaus der Welt, ein siebenstöckiges Wohngebäude. Dabei befand sich unter den Fürsprechern dieses Baus ausgerechnet die örtliche Feuerwehr, denn Holz verkohlt zwar äußerlich, behält jedoch seine Stabilität länger als Stahlbalken, die bei Feuer in sich zusammenfallen. die heutigen Balken eines Holzskeletts bestehen nicht mehr aus massivem Holz, sondern aus geleimten Brettschichthölzern, die weder reißen noch sich verdrehen können. Auch das gefürchtete Aufquellen oder Schrumpfen des Materiales Holz lässt sich mit neuen Verarbeitungsformen einschränken.

Und auch im Innenausbau ist Holz wieder auf dem Vormarsch. Das schöne am Nuturstoff Holz ist, dass bei schön gemaserten Holzwänden im Innern des Hauses das Interieur, wie Kommoden und Vasen aber auch Kronleuchter oder Matratzen besonders gut zur Geltung kommen.


Kommentare: (7)

Kategorie: Allgemein,Architektur,Fertigbau,Hausbau


7 Comments

Comment by Zimmermann

Made Montag, 23 of März , 2009 at 08:21

Als Zimmermann freut es mich natürlich besonders, wenn man hört, dass der Baustoff Holz wieder stark im Kommen ist.
Besonders die Holzrahmenbauweise hat bauphysikalisch sehr gute Eigenschaften und eignet sich bestens für Passivhäuser oder Niedrigenergiehäuser.
Von außen kann man die Fassaden ebenso verputzen lassen. Somit sieht keiner, ob das Haus gemauert oder aus Holz gezimmert wurde.
Dennoch merken auch wir im Handwerk die Rezession und Zurückhaltung im Hausbau, trotz zunehmender Beliebtheit.

Comment by Ingo

Made Mittwoch, 1 of April , 2009 at 13:18

Das ganze Thema muss erstmal stärker in die Köpfe der Menschen dringen bevor sich eine grosse Mehrheit der Vorteile bewusst wird. Leider hat die Krise so fast alle Branchen erreicht und es bleibt zu hoffen das gerade das das Umdenken „beflügelt“

Comment by Lpg

Made Dienstag, 14 of April , 2009 at 16:01

Neben dem nach meinem persönlichen Empfinden schöneren Holzbauten, werde es diese aber sicherlich aufgrund der nötigen sich (lohnenden) Mehrinvestitionen in den aktuell eher investitionsschwachen Zeiten sicherlich nicht so einfach haben. Da die etwas eingeschränktere Zielgruppe für diese Bauweise nun auch aufgrund der eigenen Vorsorgeplanung auch hier sicherlich eher auf konventionelle Bauweisen setzen wird. Schade eigentlich… Aber so sieht wohl ein Teufelskreislauf aus.

Comment by energieausweis

Made Montag, 18 of Mai , 2009 at 20:56

Meine frühere Firma hat jahrelang parallel Massiv- und Holzhäuser vertrieben. Das größere Interesse gab es immer beim Holzhaus, entschieden wurde sich letztendlich für das Massivhaus. Unterschwellig fehlte immer das Vertrauen in die Haltbarkeit. Natürlich ist das Unsinn…ich denke und hoffe, dass die Vorbehalte mit der zeit erschwinden werden, ich kann jedenfalls nur zum Holzhaus raten

Comment by Robert

Made Montag, 15 of Februar , 2010 at 14:24

Find das Holzbauen die Zukfunt ist . Der Baustoff Holz ist leicht zu verarbeiten und CO2 Neutral . Er Verbraucht viel weniger Energie bei der Herstellung . Ist bei uns in Österreich mehr als genug vorhanden und schafft auch noch eine wirklich geile Wohnatmosphäre !

Comment by bella

Made Sonntag, 28 of März , 2010 at 13:28

sehr interessanter blog hat mich sehr gefreut in zu lesen.

Comment by Weihnachtsbeleuchtung

Made Donnerstag, 16 of September , 2010 at 15:57

Beeindruckende Architektur ist das. Vielleicht wird der Holzbau sich ja doch irgendwann mal durchsetzen.

Sorry, the comment form is closed at this time.

über uns

Frank Müller - Architekturbüro Müllers Büro

Wir sind ein Architektur und Ingenieurbüro in Berlin. Wir haben uns auf Niedrigenergie- und Passivhäuser spezialisiert. Das Passivhaus erlangt in Zeiten hoher Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Wir möchten Sie hier über Passivhäuser und über Neues zu diesem Baukonzept informieren.