Information für Bauherren: Das Passivhaus-Kompendium 2009 ist da

geschrieben von juliane am Freitag, den 23. Januar 2009 um 08:49

Das neue Passivhaus-Kompendium ist erschienen und verfügbar. In der neuen Ausgabe der Sammlung sind die Informationen zum Thema Passivhaus zusammengefasst und auf den neuesten Stand gebracht. Das Passivhaus-Kompendium richtet sich zum einen an Bauherren und Interessierte, zum anderen aber auch an Experten und Architekten.

Das Kompendium bietet unter anderem Antwort auf Fragen zum Bauen und Sanieren, Finanzieren und Fördern, Dämmen und Dichten sowie Heizen und Lüften. Beispielsweise werden im die Ergebnisse einer Exklusivstudie zu den höheren Kosten beim Bau eines Passivhauses im Gegensatz zum konventionellen Bau eines Hauses. Bis zu 14 Prozent teurer ist nämlich ein Passivhaus im Bau, dem gegenüber stehen jedoch die Ersparnisse, die ein solches Haus bietet. Die Artikelserie „22 Passivhaus-Mythen“ räumt mit gängigen Legenden und Vorurteilen auf, etwa mit der Zertifizierungspflicht für Passivhäuser.

Namhafte Gastautoren beschäftigen sich mit verschiedenen Aspekten des Passivhauses. Das Spektrum reicht von rechtlichen Fragen zu Fördermöglichkeiten bis zu neuen Ideen in der Architektur. Auch die Sanierung von alten Gebäuden auf Passivhausniveau ist ein Thema des Kompendiums.

Ein besonderer Schwerpunkt dieser Ausgabe ist ein Marktüberblick zu Lüftungskompaktanlagen. Wer sich beim Lesen endgültig für den Bau eines Passivhauses oder eine Sanierung seines alten Hauses entscheidet, findet einen umfangreichen Adressteil mit Adressen von Herstellern und Zulieferern sowie Fachplanern und Architekten.

Das Passivhaus-Kompendium ist zum Preis von 6,90 Euro im Zeitschriftenhandel erhältlich oder im Buchhandel unter der ISBN 978-3-00-025647-9 zu bestellen. Hier können Sie schon mal einen Blick ins Buch werfen.


Kommentare: (2)

Kategorie: Allgemein


2 Comments

Comment by M. Steidle

Made Mittwoch, 4 of Februar , 2009 at 16:42

Das wundert mich nicht, dass ein Passivhaus bis zu 14 Prozent teurer im Bau ist als ein konventionell gebautes Haus.
Aber man muss ganz klar berücksichtigen, dass die Einsparungen hinsichtlich der Energiekosten über die Jahre hinweg die Mehrkosten in der Bauphase tragen sollten.
Wir wissen momentan nicht, wie sich die Energiekosten von Holz (Pellets), Gas und Öl in den nächsten Jahren entwickeln.
Nur beim Energie sparen ist man auf der sicheren Seite! Und das macht man mit einem Passivhaus gewiss.
Das Kompendium besorge ich mir, für 6,90 EUR ist ja nichts hinüber.

Viele Grüße,
Matthias

Trackback by Initative Pro Immobilie

Made Donnerstag, 29 of Juli , 2010 at 23:25

Entscheidung im bundesweiten Architektur-Wettbewerb – Neues Wohnen in der Stadt…

I found your entry interesting thus I’ve added a Trackback to it on my weblog :)…

Sorry, the comment form is closed at this time.

über uns

Frank Müller - Architekturbüro Müllers Büro

Wir sind ein Architektur und Ingenieurbüro in Berlin. Wir haben uns auf Niedrigenergie- und Passivhäuser spezialisiert. Das Passivhaus erlangt in Zeiten hoher Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Wir möchten Sie hier über Passivhäuser und über Neues zu diesem Baukonzept informieren.