Klimaschutzgesetz in Hamburg

geschrieben von Fritz am Sonntag, den 20. April 2008 um 18:03

Die Hamburger schwarz-grüne Koalition hat sich auf grundlegende Klimaschutzziele geeinigt. Im Koalitionsvertrag des gerade geschlossenen Bündnisses werden im zukünftigen Klimaschutzgesetz unter anderem folgende Punkte angesprochen:

1. Bis 2020 soll der CO2-Ausstoß um 40 % gesenkt werden.

2. Innerhalb angemessener Übergangsfristen sollen Passivhäuser die Regel im Wohnungsbau werden

3. Es werden energetische Mindeststandards für den Altbaubestand festgelegt. Der jährliche Energieverbrauch darf dann nicht mehr 400 kWh je Quadratmeter übersteigen. Diese Obergrenzen der Energieverbrauchswerte sollen in den folgenden Jahren angemessen gesenkt werden.

4. Ein Neueinbau von Nachspeicherheizungen wird verboten. Stattdessen sollen bei Neubaumaßnahmen bzw. beim Ersatz von alten Heizungen klimafreundlichere Heizungssysteme montiert werden.

5. Beim Neubau bzw. Austausch von Heizungen soll eine Nutzung von Solarwärme Pflicht werden.

Mal sehen, welche Punkte letztendlich im Gesetz wirklich verabschiedet werden.
Den gesamten Koalitionsvertrag gibt es unter: Koalitionsvertrag


Kommentare: (3)

Kategorie: Allgemein,Energie,Energiebilanz,Klimaschutz,Solaranlagen


3 Comments

Pingback by BuS VarioSelf Unternehmens-Blog - » Hamburg und der Klimaschutz

Made Sonntag, 20 of April , 2008 at 23:11

[…] vom Passivhausblog in Berlin hat schon ganz flink den brandneuen Hamburger Koalitionsvertrag […]

Pingback by energynet » Blog Archiv » Klimaschutz-Alleingang in Hamburg

Made Montag, 21 of April , 2008 at 07:01

[…] der 30 Prozent über den Anforderungen der Energieeinsparverordung des Bundes liegt. Der Bericht im Passivhaus-Blog zur Koalitionsvereinbarung in Hamburg hat mich dazu inspiriert, den Artikel endlich zu schreiben. Damit setzt Hamburg ein weiteres […]

Comment by Erneuerbare Energien

Made Sonntag, 14 of September , 2008 at 17:56

Das sind extrem ehrgeizige Ziele. In Marburg hat man etwas ähnliches, eine Solaranlagenpflicht. Begeistert waren davon nur wenige Bürger. Es scheint dort so als würden die Bürger nur ungern die Gesetze einhalten bzw. etwas für die Umwelt und für die mittelfristige Kosteneinsparung machen, wenn es ihnen auferlegt wird.

Sorry, the comment form is closed at this time.

über uns

Frank Müller - Architekturbüro Müllers Büro

Wir sind ein Architektur und Ingenieurbüro in Berlin. Wir haben uns auf Niedrigenergie- und Passivhäuser spezialisiert. Das Passivhaus erlangt in Zeiten hoher Energiekosten immer mehr an Bedeutung. Wir möchten Sie hier über Passivhäuser und über Neues zu diesem Baukonzept informieren.